Samstag 22.8.2015

Jochen ist:

gesprächig, interessiert, zurückhaltend, kinderlieb, einmalig, bestechlich, berühmt (bald), unabhängig, schwer zu steuern, verständnisvoll, privat sehr zurückgezogen, launisch, schwerhörig, charmant, willig, untersetzt,

kräftig, WUNDERBAR !


Jochen ist Liebling der Kinder, Ladysman und technischer Modellbau in Hochform.

Jochen Sa. 22. August ab 18.00 Uhr – Fußgängerzone

Interkulturelles Theater von jungen Hunsrücker Schauspielern und Flüchtlingen aus sechs Ländern.

Junge Heimat “Wir sind die Welt“ Sa. 22. August 18.00 Uhr – Marktplatz

Poetische Clownerei


Trash ist ein freudiges Spiel mit der Welt, in der wir leben. Mit ansteckender Naivität spielt die Show mit dem Themen „Müll“ und „Armut“.

Shiva Grings mischt die Spontanität von seiner Pigeon Chaser Show mit der Welt des Silent Clown und lässt dabei eine Restaurant-Szene entstehen, in der fremdes Essen gegessen wird – von einem echten Gentleman, der seine Klamotten erst gar nicht selber trägt …


„Publikumsprovokation, genau richtig dosiert, gehört zu den Merkmalen von gutem Strassentheater. Als absoluter Meister darin erwies sich am Wochendende der Ire Shiva Grings.“

Jungfrau Zeitung

Shiva Grings (Freiburg) “trash“ Sa. 22. August 18.40 Uhr – Marktplatz

Installations-Theater getragen von der Poesie der Bilder


In den Abendstunden des Lebens kann sich jeder Tag wie eine große Blase um uns schließen. Einsamkeit ergreift Besitz von uns.

Ein poetisches Theaterstück über einen einsamen alten Mann. Der Fortschritt der Gesellschaft eilt voran, niemand hat Zeit, alle haben zu tun. Die Alten werden vergessen und ausgeschlossen. Ihre Erfolge sind vergangen, ihre Eroberungen lange her, die Aufgaben, die sie einst erfüllt haben – so wie wir jetzt die unsrigen – gibt es nicht mehr. Einsam läuft der Alte durch die Stadt, wartet auf eine Veränderung, darauf, dass etwas passiert, darauf, dass die Zeit vergeht. Allein. Auf einer Parkbank. Die Leere eines ganzen Tages …

Es braucht einen Mutigen, der den Schritt hinaus wagt, um Freunde und Freude zu finden. Jung geblieben im Herzen, obschon gefangen im gezeichneten Körper.


Teatro Só (Berlin/Portugal) “Sómente“ Sa. 22. August ab 20.20 Uhr – Schloßplatz

Eigenproduktion des AsphaltVisionen Festivals

 

Unter dem Titel „Altenkirchen kriegt Zustände“ inszeniert das AsphaltVisionen auch in diesem Jahr eine Eigenproduktion.

Menschen aus der Region sind dazu aufgerufen, sich mit den Zuständen ihres Alltags, aber auch den globalen Zuständen auseinanderzusetzen.

Innerhalb nur einer Woche entstehen so Szenen über soziale Ungleichheit, Konsum und den alltäglichen Wahnsinn, welche exklusiv auf dem AsphaltVisionen Festival präsentiert werden.

 

Regie: Rike Radloff & Andrea Neumann (Theater Pikante)

Ausstattung: Kirsten kisa. Sauer, Anke Sauer

Altenkirchen kriegt Sa. 22. August 19.40 Uhr – Fußgängerzone

Manchmal scheint das Leben einfach zu hoch zu tief zu weit.

Die Compagnie dreifrauendietanzen verbindet Tanz, Theater und zeitgenössischen Zirkus zu einem Stück über Liebe, Verluste und Lebensmut.

Drei Performerinnen erzählen auf dem Boden, in der Luft und im Tango, was ihnen im Zentrum des Orkans geschieht. Was und wie erleben wir es, wenn wir feststecken oder uns verabschieden müssen?

Das Stück erzählt in poetischen Metaphern von verschiedenen Aspekten, Farben und Details des inneren Erlebens. Es erzählt in den Fragmenten dreier Geschichten, vom Durchhalten, vom Komischen im Tragischen, vom Annehmen und vom Schweben über den Dingen.


„Ob zu dritt oder solo – in jeder der in sich abgeschlossenen Szenen drückte allein die Körpersprache der Berliner Künstlerinnen so existenzielle Themen wie Liebe, Tod, Krisen, Stagnation und Überlebenswillen aus.
Neue Osnabrücker Zeitung

Cie. Dreifrauendietanzen  (Berlin) “zu Hoch zu Tief zu Weit“ Sa. 22. August 21.10 Uhr – Marktplatz

Das Szenario dieser Performance wurde nach den Geschehnissen am World Trade Center erdacht und ist eine Zusammenfassung persönlicher Betrachtungen, Eindrücke und der Fragen, die aus Momenten wie diesen entstehen.

Babel zeigt die Metamorphose eines heutigen Mannes, gefangen in dem Laufrad unserer Zivilisation hängt er fest im ewigen Dilemma zwischen dem Streben nach dem Traumideal und seiner eigenen Mangelhaftigkeit.


Teatr Formy (Polen) “Babel“ Sa. 22. August 22.30 Uhr – Schloßplatz

Abschluß des AsphaltVisionen Festivals

Altenkirchen kriegt Sa. 22. August 23.30 Uhr – Schloßplatz

Schnapsvisionen aus der Bauchladenbar

Ein Barkeeper, zwei Gäste, eine Tänzerin und 2cl Leichtigkeit.

Lassen Sie sich von der Figurenspielerin Pauline Drünert in eine andere Welt entführen.

Vom 20.–22. August zeigt Sie ihre Bauchladentheaterproduktion in unserer „Schnapsidee“.


Achtung: Die Plätze sind begrenzt.

Karten bekommen Sie täglich ab 18 Uhr an unserem Infostand.

Sichern Sie sich ihren Platz für nur 2,-

Dauer: ca. 20 Min und ein Schnaps


„Durch die sichere Aussicht auf den Tod könnte jedem Leben ein  köstlicher, wohlriechender Tropfen von Leichtsinn beigemischt sein?“ (Nietzsche)



Pauline Drünert (Berlin)  “Weiße Nacht“ Sa. 22. August  Stündlich ab 19.30 Uhr – „Schnapsidee“